FISCHEREI

Einen weiteren traditionellen Bereich stellt die Fischerei dar. Mit rund 122 km² Fischereirecht stellt der Neusiedler See das bedeutendste und größte Fischereigewässer der Esterhazy Betriebe dar.

Dieser beheimatet rund 30 Fischarten, darunter vorzügliche Speisefische wie Hecht, Karpfen, Schleie, Wels und Zander. Der Schilfgürtel, der den See fast vollständig umgibt, bietet den Fischen ein großes Rückzugsgebiet in dem sie sich nahezu ungestört entwickeln können. Auch der Neufelder See stellt mit einer Fläche von 0,55 km² und einer maximalen Tiefe von rund 23 Meter ein ansprechendes Gewässer für die Fischerei dar.

Weitere Fließgewässer und Teiche in Besitz von Esterhazy befinden sich im Bezirk Oberpullendorf, sind verpachtet oder werden extensiv genutzt. Hierbei beläuft sich die Länge der Hauptarme auf rund 100 Kilometer, wobei Aitel, Bachforelle, Barbe, Schneider, Gründling, Bachschmerle und Giebel als Hauptarten genannt werden können. Kleinere Bäche dienen großteils als Kinderstube, Aufwuchsraum oder Jugendlebensraum für Kleinfischbestände, weshalb diese ökologisch sehr wichtigen Bereiche einen entsprechend schonenden Umgang erfordern. Rücksicht genommen wird hierbei besonders in der extensiven Bewirtschaftung und einer intakten Ufergehölzpflege.

Da viele Bäche stark reguliert werden, wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen zur Renaturierung der Bäche gesetzt, welche bereits positive Auswirkungen zeigen. Die aktive Unterstützung oder auch Initiierung von verschiedensten fischereibezogenen Projekten trägt einerseits zu einem weiteren Aufwärtstrend bei und liefert andererseits eine solide Datenbasis für wichtige Monitoringmaßnahmen hinsichtlich Fischbesatz sowie Biber- oder Fischotterdokumentation.

Egal ob einzelne Angeltage, Jahreskarten oder längerfristige Fischereioptionen – durch unsere vielfältigen Gewässer können wir Ihnen jederzeit attraktive Fischereimöglichkeiten anbieten.