KOOPERATION MIT WWF

Bereits seit 2009 besteht eine Grundsatzvereinbarung zwischen Esterhazy und dem WWF Österreich zum Schutz der biologischen Vielfalt.

Die gemeinsame Vision der beiden Kooperationspartner ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der „EU-Strategie zum Schutz der Biodiversität bis 2020“ sowie zur Umsetzung der „Biodiversitätsstrategie Österreich 2020+“ zu leisten, indem sie auf den Flächen wirksamen und innovativen Biodiversitätsschutz betreiben, für eine nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt sorgen und Biodiversitätsschutz sowie Nachhaltigkeit bei allen Aktivitäten beachten.

Die erfolgreiche Umsetzung der nationalen Biodiversitätsstrategie ist auf eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und jenen Grundeigentümern und Nutzungsberechtigten angewiesen, die natürliche Ressourcen betreuen und bewirtschaften. Für diese Kooperation, die noch keineswegs Routine ist, braucht es Modelle. Die vorliegende Partnerschaft zwischen dem WWF und Esterhazy zielt auf die Umsetzung eines solchen Modells ab. Es sind vor allem die Ziele 3 („Beiträge der Land- und Forstwirtschaft“), 4 („Angepasste Wildtier- und Fischbestände“) und 10 („Erhaltung von Arten und Lebensräumen“) der Biodiversitätsstrategie relevant.

Diese Ziele werden schwerpunktmäßig in der Region Neusiedler See-Seewinkel, auf den Esterhazy Waldflächen im Nord- und Mittelburgenland und auf den Esterhazy Landwirtschaftsflächen im Nordburgenland verfolgt. Sie sollen im Verlauf der Kooperation mittels klar formulierter Umsetzungsprojekte auf der Fläche verwirklicht werden. Konkrete Umsetzungserfolge liegen im Bereich Neusiedler See (Managementplanerstellung, Schilfprojekt, Ramsar Umsetzungsprojekt etc.), aber auch in den Waldgebieten (nachhaltige Jagd, Totholzkonzept etc.) bereits vor.