NACHHALTIGE
WALDBEWIRTSCHAFTUNG

Der Forstbetrieb Esterhazy achtet auf Schutz und bestmögliche sowie nachhaltige Nutzung der jeweiligen standörtlichen Ertragskraft. Nachhaltige Waldbewirtschaftung bedeutet, dass wirtschaftliche, kulturelle und soziale Faktoren berücksichtigt werden, um den Wald für die kommenden Generationen in gutem Zustand zu erhalten. Daher zielt Esterhazy nicht auf reine Zuwachsmaximierung, sondern auf vielfältige standörtlich geeignete Baumarten und somit auf ein Höchstmaß an Stand- und Bestandssicherheit ab. Die Verjüngung erfolgt überwiegend natürlich, zusätzliche Einbringung von wertvollen Baumarten erfolgt, wo dies notwendig erscheint.

Im Ökosystem Wald stellt neben dem Boden und dem Baumbestand das Wild einen wichtigen Faktor dar. Durch ein ausgewogenes Biotop- Hegekonzept wird im Forstbetrieb gezielt auf die Anforderungen der unterschiedlichen Wildarten eingegangen um so angepasste Lebensräume anzubieten und dadurch Wildschäden vorzubeugen.

Die jahrelangen Bemühungen der Esterhazy Betriebe, sich für den PEFC-Nachhaltigkeitsgedanken einzusetzen, wurden am 10. November 2016 im Rahmen der Österreichischen Holzgespräche gewürdigt. Für die maßgebliche Beteiligung, den PEFC-Leitgedanken für die breite Bevölkerung sichtbar zu machen und den Einsatz für eine nachhaltige und multifunktionale Waldbewirtschaftung nahm Esterhazy den PEFC-Award 2016 entgegen. In diesem Rahmen wurde auch der neue Imageclip präsentiert. Zu finden ist dieser unter folgendem Link: esterhazy.at/pefc2016